Zurück zu den

Titel
 Politik
 Wirtschaft
 Regionales
 Kultur
 Sport
 Urlaub
 Automobil
 Gesellschaft
 Panorama
 Leserbriefe
 Bunte Seite

Von der Abenteuerlust zur Berufung

Im Mai1986 fuhr Hartmut Schulz das erste Mal mit einem Hilfstransport nach Polen. Was damals aus  Abenteuerlust entstand, entwickelte sich mit der  Zeit zu  einer  Berufung.  Bis heute verbringt er einen  Teil seiner  Freizeit damit schlechter gestellten  Menschen in  Osteuropa zu helfen.  Bereits 1985 hatte

sich  Hartmut als  Fahrer für einen  Hilfstransport nach Polen beworben, aus beruflichen Gründen war eine Teilnahme aber erst ein Jahr später möglich. Damals fehlte es in Polen an lebenswichtigen Dingen wie Nahrungsmitteln und Medikamenten. Von der dort geleisteteten  Hilfe  beeindruckt schloß er sich der  “Ökumenischen Polenhilfe Seelscheid” an und organisierte bis 1990 weitere  Transporte. Danach beschloß er den nächsten  Hilfsgütertransport alleine durchzuführen, um die Aktivitäten auf das gerade geöffnete Rumänien auszudehnen. Auf dieser  Tour lernte er im Mai 1991 Ursula Honeck aus Todnau kennen, die  ebenfalls  Hilfe  leistete. Schon bald  entdeckten sie  gemeinsame  Ziele und gründeten im Dezember 1991 mit anderen Begeisterten den Verein “Hilfe für Osteuropa Todtnau-Seelscheid e.V.”

HfO leistet bis heute Hilfe in Rumänien, Moldawien und der Ukraine. Im Jahr 1998 trat  Hartmut aus zeitlichen Gründen aus dem Vorstand des Vereins zurück. Heute unterstützt er mit den von ihm gesammelten Hilfsgütern Krankenhäuser in Rumänien, Litauen und Polen und begleitet einen Transport im Jahr weiterhin selber.

Hilfsgueter 1
Folgen Sie der Hand und blättern Sie die Zeitung durch