Zurück zu den

Titel

Private Filmkunst

Im Jahr 1976 kaufte sich  Hartmut Schulz  seine erste eigene  Filmkamera. Mit ihr  konnte er  Stummfilme drehen.  In der ersten  Zeit bannte er  hauptsächlich seine  Familie auf  Zelluloid. Im  Zuge  der technischen  Entwicklung kam auch der Ton dazu, so daß  Familie Schulz  heute noch  Zeugnisse in  Wort und Bild aus  früheren  Tagen hat.  Mittlerweile besitzt  Hartmut eine gute Videocamera und eine  komplette  Ausrüstung zum  Schneiden und  Vertonen.  Seitdem sind die von ihm  fertiggestellten  Filme  kleine  Kunstwerke. So liegt  zum  Beispiel über seine  Teilnahme an verschiedenen  Hilfsgütertransporten nach Osteuropa eine  kleine  Sammlung  vor,  wovon  einige  Filme  schon mit  Erfolg öffentlich vorgeführt  worden sind.  Ein  Teil seiner  Reiseaufnahmen sind  ebenfalls fertig bearbeitet  und  zeigen  ein  faszinierendes  Bild  ferner  Länder.  Material  für mehrere weitere  Filme ist schon vorhanden, so zum  Beispiel eine 24-stündige Videoaufnahme der  Reise nach  Australien im  Jahr 1997 mit seiner  Frau. Da der  Schnitt  und  die  Nachvertonung  allerdings  sehr  aufwändig  sind,  fehlte Hartmut Schulz  bisher leider die  Zeit dieses und andere  Werke zu vollenden. Doch wenn es endlich soweit ist, dürfen wir uns sicherlich über neue gelungene Meisterwerke freuen.

HS filmt
HS mit seiner ersten Kamera
Folgen Sie der Hand und blättern Sie die Zeitung durch